Zuchtziele

Der entscheidene Unterschied, zwischen Vermehrung und seriöser Zucht, liegt beim Zuchtziel!

 

Ich möchte einfach mal behaupten, dass es kein Zuchtziel sein kann gesunde, zutrauliche und soziale Rennmäuse zu züchten. Denn hierbei handelt es sich viel mehr um Grundvorraussetzungen, bzw. Selbstverständlichkeiten. Es sollte zumindest für jeden Liebhaber und Züchter selbstverständlich sein, dass zum Erreichen eines Zieles, nur solche Tiere herangezogen werden, die diese 3 Kriterien bereits erfüllen.

Es ist nur möglich diese 3 Kriterien zu einem Ziel abzuwandeln, bzw. zu erweitern. So kann es ein Ziel sein, eine Erkrankung zu erforschen und gezielt aus der betroffenen Linie heraus zu züchten. Ein gutes Beispiel hierfür ist die Arbeit einiger Züchter zur Taubheit bei Superschecken. Die zur Zucht herangezogenen Tiere sind gesund, d.h. ohne Einschränkung lebensfähig, jedoch wird das Kriterium "Gesundheit" gezielt auf die Erkrankung "Taubheit" ausgeweitet.

 

Ein Zuchtziel kann sich auf Eigenschaften des Körperbaus oder der Farbe beziehen. Der eine Züchter wählt z.B. den schlanken Typ der Rennmaus, ein anderer den kräftigen runden Typ. Der eine möchte kräftige Schwänze, der andere stark behaarte Quasten. Ein anderer wieder möchte bestimmte Farben reinerbig und in besonderer Qualität züchten, z.B. eine intensive Färbung der Füchse.

Unsere Zuchtziele

Zuchtziel 1: Renner mit einem gefestigten Sozialverhalten. Leider hat die Rennmaus im Sozialverhalten großen Schaden genommen, weil über viele Jahre die Jungtiere nicht korrekt sozialisiert wurden. Das Sozialverhalten gehört zur Epigenetik, dh was die Rennmäuse über Generationen als Verhalten erlernt haben, wird genetisch verankert. Ziel soll es sein von Anfang an nur solche Rennmäuse zur Zucht heran zu ziehen, die absolut gewolltes Sozialverhalten zeigen und möglichst lange in der Familie verblieben sind. Rennmäuse, die bei den Vergesellschaftungen oder im Familienverband auffälliges Verhalten zeigen, werden sofort von der Weiterzucht ausgeschlossen. Funktionierende Familienverbände bleiben solange wie möglich erhalten, sodass die Jungtiere alle Phasen der sozialen Prägung in diesem Verband erleben. So hoffen wir, mit anderen Züchtern gemeinsam, wieder dazu beitragen zu können, dass die Rennmaus ein gutes Sozialverhalten hat, Gruppen lange stabil zusammen leben und es vielleicht wieder möglich ist, dass Großgruppen harmonisch miteinander leben können.

 

Zuchtziel 2: der ursprüngliche große, runde und kräftige Typ! Immer seltener, vorallem in privaten Haushalten, bei Vermehrern und im Zoohandel, wird dieser Typ und immer häufiger sind die adulten Rennmäuse schlank, schmal, klein und entwickeln einen schmalen fast "rattenhaft" wirkenden Kopf. Der ursprüngliche Körperbau ist fast nur noch in Händen der wenigen seriösen Züchter zu finden. Wir möchten diesen in Zusammenarbeit mit anderen Züchtern weiterhin festigen und erhalten.

 

Zuchtziel 3: Dieses bezieht sich auf die Wildfangnachzuchten. Wir möchten eine Linie von WFNZ aufbauen, die nicht nur das typische Sozialverhalten zeigen und vererben, sondern auch den selten gewordenen rötlichen Agoutiton und eine stark behaarte Quaste zeigen.

 

Zuchtziel 4: Sollte ich dahin kommen, dass ich die ersten Zuchtziele als erreicht und in meinen Linien als gefestigt ansehe, möchte ich beide Zuchtziele zusammen führen. Sodass ich das Sozialverhalten und die Quaste in die Farbmongolen integrieren und halten kann.